04.07.2010

An die unbekannte Persönlichkeit

Es gibt für mich Personen bzw. Persönlichkeiten, die ich nicht weiter kenne als in der Form, wie sie ihre Aufgabe erfüllen. Sie erbringen meist rund um die Uhr ihren Dienst, schauen, wo geschaut werden muss, sind sich für nichts zu schade und verantworten aber das ganz grosse Drum und Dran. In den zwanzig oder vierzig Jahren dieses So-Seins werden Kinder geboren und bis ins erwachsene Alter begleitet. Es werden Habtümer erspart und verwaltet, es werden Krankheiten und Ableben durchgestanden. Ab und zu gibt es ein neues Auto oder 10 Tage stille Ferien. Aber sonst? Sonst ist alles, was sich mir zeigt, diese Person, die arbeitet, arbeitet, arbeitet.

Dazu kommt, dass mir solche Personen dadurch auffallen, dass sie bei allem noch äusserst zuvorkommend sind, höftlich, aufmerksam, korrekt und geziemt. Es gibt höchstens mal ein augenzwinkerndes Schimpfen, doch meist folgen Guten Morgen oder Gute Nacht Grüsse, sie vergessen keine Geburts- und Feiertage. Auch halten sie Traditionen aufrecht und folgen gesellschaftlichen Ort- und Vereinspflichten. Dazwischen führen sie ihre Mitarbeiter, begleiten deren private Sozaildramen, planen Anlässe und Besprechungen und fahren durch die Geografie, als gäbe es keine Kilometer.

Es gibt für mich Personen bzw. Persönlichkeiten, die ich nicht weiter kenne als in der Form, wie sie ihre Aufgabe erfüllen. Welche Träume diese Personen persönlich erfüllen ... das erschliesst sich mir nicht. Was immer eine solche Persönlichkeit dahin führte und worin immer diese Haltung ihre Gründe bezieht, ...

... ist es mir eine fast ausschliessliche Möglichkeit, mein Anliegen sozusagen, solche Menschen zu sehen, zu erkennen, anzuerkennen und ihnen respektvoll und mit allem was ich liebend haben kann, "Danke" zu sagen.
-
Für Dich bitte mal 'was Deines, liebe/r ....

(Text von Jona Jakob)

1 Kommentar: