02.08.2010

Eigenfarben

Aus einer Antwort:

Wenn ich schreibe "mir Entsprechendes", meine ich nicht Handkes Sprache, sondern die Entsprechungen in jeder seiner Zeilen aus "Über die Dörfer" - ich habe also keine Neigung, Handke neu zu schreiben, sondern so zu leben .. genau so zu leben ... mehr und mehr....ich lese diesen Mehrzeiler einzig zur Kontrolle dessen, was ich täglich tue.

Das ist nur möglich per Loslassen und wenn es dir gelingt, wichtige Worte gänzlich anders zu verstehen und zu fühlen, sie in vielen Fällen paradoxerweise paradox zu leben - bzw. so, wie sie ehemals zu verstehen waren und nicht, wie sie heute querbeet gegenteilig interpretiert, geschrieben und erfasst werden.

- Leichtigkeit ist die Kunst aus der Schwere
- Liebe ist die Kunst aus der Härte
- Freude ist die Kunst aus der Qual
- Schönheit ist die Kunst aus der Zertrümmerung
- Zartheit ist die Kunst aus dem Amboss
- Körper ist die Kunst aus dem Kein-Körper
- Gehörtes ist die Kunst aus der Stille
- Gefühltes ist die Kunst aus dem Hören
- Sehen ist die Kunst aus allen fünf Sinnen
- tbc.

Über die Dörfer gehst du erst, wenn du in dir die Uhr wieder erfunden hast, so, wie sie einmal jeh tickte....wie "shine on your crazy diamond"...

Notierte gestern die Frage: Liebst du schon oder bedarfst du noch?

- Antworten ist die Kunst aus dem Fühlen.
- Denken? Denken ist der Schaden aus dem Nichtbelassen.

Jona Jakob

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen