12.04.2012

Neue Paarbeziehungen und GFK-Ursprünge


Eine persönliche Beobachtung aus meinen Erfahrungen mit GFK - Gewaltfreie Kommunikation:

Guten Morgen

Es sind nun über zwei Jahre, dass ich in Berührung mit GFK kam. In dieser Zeit besuchte ich mehrfach Grund- und Einsteigerseminare. Ich hatte kein Bedürfnis nach neuen Inputs für Fortgeschrittene, sondern wollte dort bleiben, wo der Anfang war.

Die grösste Wirkung, so mein Empfinden, geht von dem Selbst-Einfühlen bzw. Selbst-Erfühlen (schreib ich mal so) meiner eigenen Gefühle und meiner tiefen Bedürfnisse aus.  Wir haben im ersten Schritt eine Situation und dann gleich frage ich: Wie fühlt sich das für mich an? Was ist mein Bedürfnis?

Diese beiden kleinen Fragen öffneten mir in den zwei Jahren Kosmen meines Innersten. Ich weiss heute mehr über mich, als je. Und ich fühle jeden Tag besser, was meine Bedürfnisse sind. So viel zu meiner Situation als Einzelperson.

Seit vielleicht einem Jahr meine ich etwas zu beobachten:

a) Ich vernehme immer wieder das Bedürfnis von Einsteigerinnen und Einsteigern: Wo kann ich nun Leute finden, die 'so' kommunizieren und sich 'so offen' im Kontakt zeigen mögen? Und kann es sein, dass sich damit mein Freundeskreis, meine Kontakte und Beziehungen verändern/ ausgewechselt werden?

Das Bedürfnis würde ich beschreiben: >> Wie kann ich nun in dieser Kontaktform bleiben? Wer lebt das mit mir, so dass es mir/uns nicht verloren geht? <<

b) Die zweite Beobachtung: Aus meinen Kontakten gibt es zur Zeit ca. 8 Paare/Pärchen, welche sich aus dem Wunsch nach Kontakt, Bedürfnisorientierung, Verständnis, Annahme und GF-Kommunikation allenfalls von vormaligen Partnern trennten UND ganz besonders: sich mit einem neuen Partner bzw. Partnerin neu verliebten, weil man mit jenem neuen Menschen in jener Kontaktform leben und teilen kann, so dass einem diese wunderbare Beziehungs'Kunst nicht verloren geht.  Damit erfüllen sich nicht nur die Parameter der vier Schritte - nein, am wichtigsten erfüllt sich mE die Bedingung der 'Gegenseitigkeit per Miteinander'.

Gehe ich zum Bedürfnis nach Kontakten zurück, stellte ich mir eher vor, Leute zu kennen, Gruppen, etc. - doch nun habe ich aktuell 8 Paare um mich herum, verliebte und lebensfreudige Paare, die auf ganz andere Weise von Glück und Erfüllung erzählen …  und ich komme nicht umhin zu vermuten, dass das intime Teilen, ob im Gespräch, im Alltagsleben oder in der Liebe selbst von jener GANZHEITLICHEN WERTSCHÄTZUNG ist, welche seit langer Zeit ersehnt wurde.

Die Form als "Paar" wird (so meine These/Vermutung) vielleicht eher vorgezogen, als offene Kontakte, weil die Erschliessung der Erfahrung mit dem Wohltun der GFK auf diese Weise am ganzheitlichsten und tiefsten erfahren werden kann. Der Partner mit GFK-Gewandtheit könnte das stärkste (Heil-)mittel fürs Erfüllen sein.


Vermutungen in die Zukunft:

Es fällt mir nicht schwer zu vermuten, dass über eine erste Welle der Befried(ig)ung der Bedürfnisse durch eine Partnerschaft sich ein Weg auftut, mit anderen, offenen Kontakten oder sogar mit dem Umfeld der Arbeitswelt auf diese Weise in Kontakt zu treten - allenfalls als eigener "Promoter / Lokomotiven", welche die GFK sorgsam unter die Leute bringen.

Ob es abschliessend krude ist, sollen Sie als Leserin und Leser für sich selber entscheiden, doch an den Enden der Seminarien für GFK sitzen mE "Neulinge" in ihren Gefühlen und SEHNEN sich! Daraus nun zu folgern, GFK-Seminare könnten "Start-Input" zur Erfüllung von Leben und Liebe sein, bis hin zur neuen Partnerschaft, das will ich zwar nicht behaupten, aber als Beobachtung scheint es sich zu zeigen.

Vielleicht mache ja nur ich diese Beobachtung …. :-)

Beste Grüsse
Jona Jakob

Keine Kommentare: